Schließen

Mazda CX-3 Gebrauchtwagen

Mazda CX-3 Gebrauchtwagen – erstklassige Preise bei MGS

Bevor Sie sich für einen Mazda CX-3 Gebrauchtwagen entscheiden, müssen eine Reihe von Faktoren erfüllt sein. Wir sprechen als großer Gebrauchtwagenhändler bewusst von Vertrauen, das gleich in mehrerlei Hinsicht geboten wird. Einerseits handelt es sich bei einem Mazda CX-3 Gebrauchtwagen um ein bewährtes Modell eines etablierten und namhaften Automobilherstellers. Die Fahrzeuge gelten auch nach Jahren noch als langlebig und punkten zudem mit einem herausragenden Ausstattungsniveau. Hinzu kommt ein überzeugendes Design und auch die Motorisierung kann sich in puncto Effizienz und Leistungsfreude sehen lassen. Eine gute Wahl? Wir würden sogar von einer sehr guten Wahl sprechen und bezeichnen Mazda CX-3 Gebrauchtwagen als echte Dauerläufer.

Wenn wir über Mazda CX-3 Gebrauchtwagen und Vertrauen sprechen, bringen wir gerne auch unser Autohaus mit ein. MGS existiert seit 1955 und ist seit diesen Jahren in der Region Oberfranken und der Oberpfalz verankert. Sie finden uns an mittlerweile sieben Standorten und genießen die vielen Vorzüge eines Familienbetriebs. Alle Mazda CX-3 Gebrauchtwagen aus unserem Sortiment wurden vor dem Verkauf in unserer Meisterwerkstatt durchgecheckt und haben auf ganzer Linie überzeugt. Wir stellen dabei sicher, dass keinerlei Mängel existieren und Sie unbesorgt einsteigen und durchstarten können. Ebenfalls sind wir gerne bereit, ein Finanzierungsangebot zu unterbreiten und greifen Ihnen auch in Form einer Inzahlungnahme Ihres aktuellen Gebrauchtwagens unter die Arme.

Kleines SUV ganz groß. Der Mazda CX-3 ist ein Mini-SUV und einer der Stars im Sortiment des japanischen Herstellers. Mit dem Modell hat sich Mazda regelrecht ein neues Segment geschaffen, das erst in der Folgezeit von einer Fülle an Konkurrenzfahrzeugen „besiedelt“ wurde. Seit 2019 fährt das sportliche Fahrzeug in einer überarbeiteten Variante und 2021 wurde noch einmal nachgeschärft und vor allem unter der Motorhaube eine Menge Neues geboten. Die Plattform teilt sich der CX-3 mit dem Mazda2 und ist somit auch auf dieser Ebene als Kleinwagen bzw. Cityflitzer zu bezeichnen.

Aus dem Datenblatt für den Mazda CX-3

Mit 4,28 Meter Länge ließe sich der Mazda CX-3 auch in die Kompaktklasse einordnen. Für ein SUV ist dies allerdings ein eher kleiner Wert, der mit einer Breite von 1,77 Meter einhergeht. 1,54 Meter misst das Modell in der Höhe und ermöglicht allein im Kofferraum das Vollladen mit bis zu 430 Liter. Reicht das nicht aus, so lassen sich die hinteren Sitze clever nach vorne umlegen, um bis zu 1.406 Liter an maximalem Laderaumvolumen entstehen zu lassen. Um 180° gewendet wird das Mini-SUV auf 11,40 Meter, was einen überaus vorzeigbaren Wert darstellt.

Auf den ersten Blick wirkt die Beschränkung auf lediglich einen Motor stark einschränkend. Bei Neuwagen wird nur noch der Zweiliter-Vierzylinder mit 121 PS angeboten, während gebrauchte Modelle des Mazda CX-3 auch noch als größerer Benziner sowie als Diesel zu haben sind. Ebenfalls neu ist die Fokussierung auf Frontantrieb, wobei der neue Benziner eine technische Besonderheit bietet. Die Rede ist von der Zylinderabschaltung, die besonders sparsames Fahren ermöglicht. Dennoch vergehen nur 9,1 Sekunden bis 100 km/h und auch die Endgeschwindigkeit von 192 km/h ist mehr als ausreichend.

Ausstattung des Mazda CX-3

Vor allem hinsichtlich der Ausstattung zeigt sich der kleine Mazda CX-3 ganz groß. Natürlich verfügt das Fahrzeug über ein digitales Display und integriert problemlos Smartphones verschiedener Betriebssysteme – und das auch kabellos. Der Radioempfang erfolgt via DAB+ und wer möchte, gönnt sich ein edles Soundsystem mit bis zu sieben Lautsprechern. Optisch erfreut der CX-3 unter anderem mit speziellen Lackierungen in Polymetal Grau Metallic und farblich abgesetzten Säulen. Auch vorhanden sind LED-Scheinwerfer und wer Lust hat, stellt das Mini-SUV mit 18-Zoll-Felgen regelrecht „auf großen Fuß“.

Besonderheiten des Mazda CX-3

In technischer Hinsicht lässt das Japan-SUV keinerlei Wünsche offen. Da ist zum Beispiel ein Head-Up-Display, das dem digitalen Cockpit gewissermaßen „assistiert“, da sind aber auch die typischen Assistenten zum Wechseln und Halten der Spur, zum Halten der Geschwindigkeit oder der Durchführung von Notbremsungen. Natürlich wird der Mazda CX-3 ohne Schlüssel geöffnet und gestartet und auch die Rückfahrkamera darf nicht fehlen. So ist es sicher kein Zufall, dass der Mazda CX-3 in der Vergangenheit eine Fülle an Preisen einheimsen konnte. Zu nennen ist der Titel als „Firmenauto des Jahres 2018“ sowie der Sieg im „AUTO TEST“.