Schließen

Nissan gebraucht für Frankfurt am Main günstig kaufen

Nissan Gebrauchtwagen – Langlebigkeit für Frankfurt am Main

Dass Nissan Gebrauchtwagen langlebig sind, ist wohlbekannt. Hierfür reicht sowohl ein Blick auf die vielen Tests und Vergleich in der Fachpresse als auch auf die Straßen von Frankfurt am Main, wo die Modelle auch älterer Baujahre vielfach vertreten sind. Wir von MGS setzen in erster Linie auf junge Nissan Gebrauchtwagen und achten dabei auf erstklassige Qualität. Bevor eines unserer Fahrzeuge zu Ihnen nach Frankfurt am Main gelangt, nimmt unsere Kfz-Meisterwerkstatt ihre Arbeit auf. Diese besteht im Prüfen, im genauen Hinschauen und immer wieder auch im Nachbessern, Feinjustieren und dem Auswechseln von Verschleißteilen. Wer in Frankfurt am Main in einen Nissan Gebrauchtwagen aus unserem Haus steigt, setzt auf kompromisslose Qualität und darf sich einen dauerhaften Begleiter durch den Alltag freuen.

 

Warum einen Nissan Gebrauchtwagen bei MGS? Ganz einfach, weil wir als Familienunternehmen bereits seit 1955 in der Region Frankfurt am Main beheimatet sind. Der Weg in eine unserer Niederlassungen ist nicht weit und vor Ort erwartet Sie ein herausragender Service. Wir denken in Ihrem Sinne mit, passen die Preise und den Typ der Nissan Gebrauchtwagen exakt an Ihre Bedürfnisse an und bieten zudem ein ungemein breites Spektrum. Mit anderen Worten werden Sie bei uns ganz sicher fündig und genießen Mobilität in maßgeschneiderter Form. Preislich liegen unsere Nissan Gebrauchtwagen für Frankfurt am Main in einem überaus fairen Bereich und lassen sich durch eine Finanzierung oder auch den Ankauf Ihres aktuellen Gebrauchtwagens noch ein wenig reduzieren.

MGS – Ihr traditionsreicher Autopartner für Frankfurt am Main

Frankfurt am Main ist sowohl in historischer Perspektive als auch unter heutigen ökonomischen Gesichtspunkten eines der Zentren Deutschland. Hier trat zum ersten Mal eine Nationalversammlung zusammen und heute befinden sich die Standorte sowohl der Europäischen Zentralbank (EZB) als auch vieler weiterer Banken in der Stadt. Interessant daran ist, dass Frankfurt am Main für sich genommen nur rund 750.000 Einwohner hat, jedoch das Rhein-Main-Gebiet mit seinen rund sechs Millionen Menschen dominiert. Bereits von weitem ist die Stadt an ihrer Skyline zu erkennen und zählt zahlreiche Gebäude mit mehr als 100 Meter Höhe. Mancherorts ist sogar von „Mainhattan“ die Rede, was natürlich einen direkten Bezug zu Manhattan verrät. Der Name zeigt an, dass man sich hier am Main befindet, der nach rund 40 Kilometern in den Rhein mündet. Auch der Name der Stadt nimmt auf den Fluss Bezug, denn die Furt war ein Übergang am Main mit niedrigen Wasserstand. Schon im achten Jahrhundert wurde der Ort in Urkunden erwähnt und fungierte als Krönungsplatz für Könige und natürlich als Handelsplatz. Im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation war Frankfurt am Main einer der zentralen Orte und in der Paulskirche trat die Nationalversammlung zusammen. Hier handelt es sich ebenso um eine Sehenswürdigkeit wie beim Römer oder dem alten Kaiserdom. Ebenfalls finden sich eine Fülle an Museen am so genannten Museumsufer direkt am Main.

Die Wirtschaft von Frankfurt am Main ist sowohl von Banken als auch vom Flughafen als internationalem Drehkreuz geprägt. Des Weiteren haben viele internationale Unternehmen einen Sitz in der Stadt und auch die Werbe- und Beratungsbranche ist stark vertreten. Zu erreichen ist die Mainmetropole über die Autobahnen A3, A5, A66 und A661 sowie Bundesstraßen und die Schiene.

MGS ist ein Traditionsunternehmen, wie es im Buche steht. Hinter der Abkürzung steht die Motor Gruppe Sticht, die seit 1955 als Familienunternehmen existiert. An sieben Standorten finden Sie uns und kommen in den Genuss einer außergewöhnlichen Beratung. Wir bieten zahlreiche attraktive Marken, durchweg zu erstklassigen Preisen und übernehmen auf Wunsch gerne auch die Lieferung.

Nissan ist einer der wichtigsten Automobilhersteller Japans und zudem eines der innovativsten Unternehmen in der Autowelt. Seit vielen Jahren arbeiten die Asiaten mit Renault zusammen und führen zudem eine Kooperation mit Mitsubishi. Die Tradition reicht über mehr als 100 Jahre zurück, sodass die Marke zurecht als Pionierunternehmen der japanischen Automobilbranche gilt. Kennzeichnend für Nissan ist zum einen die lange betriebene Marke Datsun, unter der die Modelle in früheren Jahren vom Band liefen, zum anderen die Bandbreite an Fahrzeuge, die heute insbesondere SUV, Kleinwagen und Fahrzeuge mit alternativen Antrieben umfasst. Was fehlt, sind Fahrzeuge aus dem Bereich der oberen Mittelklasse und Oberklasse, da zu diesem Zweck schon Ende der 1980er Jahre die Edelmarke Infiniti ausgegliedert wurde.

Die Geschichte des Herstellers Nissan

Es existieren verschiedene Ansätze, um die Geschichte von Nissan zu erzählen. Wenn es allein um die Namensgebung geht, so reicht der Verweis auf eine Holding und damit ein reines Finanzunternehmen, das seit den späten 1920er Jahren existierte und 1933 einen Automobilbauer namens Datsun übernahm. Der Name der Holding lautete Nihon Sangyō und das Kürzel, unter dem an der Tokioter Börse gehandelt wurde, war Nissan.

Die wahre Geburtsstunde von Nissan datierte allerdings auf das Shibuya des Jahres 1911. Im dem Stadtteil von Tokio wurde die Kaishinsha Motorcar Works gegründet und machte sich – wie der Name schon sagt – direkt den Bau von Autos bzw. motorisierten Fahrzeugen zum Ziel. Das junge Unternehmen benötigte allerdings frisches Kapital und das floss von drei Geldgebern mit den Namen Kenjiro Den, Rokuro Aoyama und Meitaro Takeuchi. Als kleines „Dankeschön“ wurden die Initialen D, A und T zu DAT und das erste japanische Auto des Jahres 1912 war der DAT. Bald firmierte der Hersteller zu DAT Motorcar Company um und wählte für die internationalen Aktivitäten und als griffigeren Firmennamen die Kombination mit der aufgehenden Sonne. DAT plus Sun (für Sonne) wurde Datsun.

Auch nach der Übernahme durch Nissan blieb die Marke Datsun erhalten, überstand den Zweiten Weltkrieg, indem für militärische Zwecke produziert wurde und verdingte sich nach Kriegsende vor allem als Produzent von LKW. Dank der bemerkenswerten Qualität arbeitete Datsun alias Nissan bald für den britischen Autobauer Austin und fertigte in Lizenz. Bis zum ersten eigenen Auto war der Weg nun nicht mehr weit und mit dem Datsun Fairlady, vor allem abr dem Datsun Z wurde sogleich ein Meilenstein vorgelegt. Bis heute wird der sportliche „Z“ gebaut und heißt aktuell 370Z mit Verkaufszahlen von mehr als zwei Millionen seit dem ersten Erscheinen.

Die Marke Datsun wurde 1981 erst einmal eingestellt und fortan hießen die Autos von Nissan auch Nissan. Datsun wird derzeit hier und da wiederbelebt und doch kennt man die aktuellen Modelle nur noch unter dem tatsächlichen Firmennamen. Ende der 1980er Jahre gliederte Nissan Infiniti als Untermarke aus und in den 1990er Jahren folgte die enge Kooperation sowohl mit Renault als auch mit Mitsubishi.

Nissan und der Rennsport

Auch auf den Rennstrecken dieser Welt ist Nissan ein echter Gigant. Vor allem der GT-R ist ein herausragendes Fahrzeug, das auch in einer Art Homologation als Straßenfahrzeug zu haben ist. Der GT-R trägt den Spitznamen „Godzilla“ und zeigt sich nicht nur in der Rennserie Super GT in Japan als wahres Monster. Die Entwicklung der Rennsportabteilung Nismo ist in der Lage, in weniger als drei Sekunden die 100 km/h zu erreichen und fährt damit voll und ganz auf Augenhöhe mit den weltweit Besten der Besten.

Nissan als Innovationshersteller

Die Fülle der Innovationen bei Nissan ist bemerkenswert. Die Japaner haben vor allem im Bereich der alternativen Antriebe mehrere Ausrufezeichen gesetzt. Der Nissan Leaf war das erste Fahrzeug in Großserie, das von vornherein auf einen Elektroantrieb ausgelegt war und führte zudem oftmals die Zulassungszahlen im Bereich der E-Mobilität an. Neben den Antrieben ist auch die Sicherheit ein Terrain der Japaner. Nahezu jedes Serienmodell ist mit einem „Safety Shield“ ausgestattet und kombiniert auf clevere Weise die einzelnen Assistenten, die technisch perfekt ineinandergreifen. Möglich werden die frischen Ideen auch deshalb, weil Nissan immer wieder auf das Know-how von Start-Ups zurückgreift.

Derzeitige Fahrzeuge von Nissan

Aktuell ist Nissan mit einem breiten Spektrum an Fahrzeugen auf dem Markt vertreten. Am unteren Ende ist der Micra ein Kleinwagenklassiker mit Wurzeln in den frühen 1980er Jahren. Der Leaf ist ein Kompakter mit E-Motor und der GT-R ein Supersportler, der keinerlei Kompromisse eingeht. Ebenfalls im Angebot sind die Nutzfahrzeuge NV200 oder E-NV200 sowie der Navara als Pick-Up. Als Schwerpunkt lassen sich die SUV ansehen, die als Crossovermodell JUKE sowie X-Trail und Qashqai daherkommen.