Schließen

Mazda Tageszulassung für Nürnberg günstig kaufen

Mazda Tageszulassung für Nürnberg – bei Einstieg Geld sparen

Ein Auto kaufen und gleichzeitig Geld sparen? Mit einer Mazda Tageszulassung für Nürnberg ist dies problemlos möglich. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie keinerlei Abstriche in qualitativer Hinsicht hinnehmen möchten und einen Neuwagen wünschen. Als Mazda Tageszulassung werden Neuwagen angeboten, die noch keinen einzigen Kilometer gefahren sind und für exakt einen Tag in Nürnberg oder einem anderen Ort eine Zulassung erhalten haben. Es steht somit der Autohändler als Vorbesitzer in den Fahrzeugpapieren, was einen erheblichen Einfluss auf die Preissetzung hat. Jede Mazda Tageszulassung ist ein neues Fahrzeug, das formell einen Gebrauchtwagen darstellt. Der Vorteil liegt in den Rabatten, die sich nur so einräumen lassen.

 

Zugegeben: eine Mazda Tageszulassung ist immer auch ein Trick, um die Preispolitik der Automobilhersteller zu umgehen. Diese sind keine Fans von Preisnachlässen und geben Autohändlern sowohl in Nürnberg als auch anderenorts enge Vorgaben hinsichtlich der Verkaufspreise. Möglich ist dies allerdings nur bei neuen Modellen und nicht bei Gebrauchten. So kommt es, dass eine Mazda Tageszulassung im Handumdrehen zum Gebrauchtwagen umdeklariert wird und unsere Kundinnen und Kunden enorme Ersparnisse machen. Ein weiterer Vorteil besteht in der direkten Verfügbarkeit. Sie starten direkt in Nürnberg durch und steigen damit in ein Fahrzeug mit allen Extras, einer ausgewogenen Motorisierung und einer attraktiven Lackfarbe. Und mit ein wenig Glück stehen sogar mehrere Fahrzeuge als Mazda Tageszulassung zur Auswahl.

Für den Autokauf in Nürnberg – auf zu MGS

Innerhalb von Franken ist Nürnberg die bei weitem größte und wichtigste Stadt. Des Weiteren handelt es sich um die Nummer zwei im Freistaat Bayern und einen Ort, der allein bezogen auf das Stadtgebiet bereits rund eine halbe Million Einwohner zählt. Nürnberg ist allerdings auch das Zentrum eines so genannten Kleeblatts, zu dem die unmittelbar benachbarten Städte Fürth, Erlangen und Schwabach gehören und das zusammen mit kleineren Orten ein Ballungsgebiet mit mehr als 3,5 Millionen Menschen dominiert. Historisch war der Ort lange von Bayern unabhängig und hat sich auch unter Münchner Ägide zu einem echten Gegengewicht zur Landeshauptstadt entwickelt. Nürnberg war eine unabhängige Reichsstadt im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation und taucht im Jahr 1050 erstmals auf der Landkarte auf. Den Mittelpunkt bildete schon bald die Burg, deren Architektur vor allem auf das zwölfte Jahrhundert zurückgeht und die auch Teil der Namensgebung ist. In den folgenden Jahren war Nürnberg stets ein wichtiger Handels- und Messestandort und ist im Rahmen der Industrialisierung deutlich angewachsen. Kennzeichnend war der Bau der ersten deutschen Eisenbahnstrecken im Jahr 1835 und die Fahrt des legendären „Adler“. Sehenswert in Nürnberg sind St. Sebald sowie Pellerhaus und Wolff‘scher Bau abr auch das ehemalige Reichsparteitagsgelände mit Gedenkstätte.

Die Wirtschaft der Stadt Nürnberg war und ist von der Spielzeugindustrie und dem Modellbau geprägt. Des Weiteren beherbergt die Frankenmetropole Unternehmen aus den Bereichen Elektrotechnik und Kommunikation sowie verschiedene Marktforschungsinstitute. Wichtig ist zudem der Standort der Messe, der auch von der exzellenten Anbindung an den Luftverkehr, die Schiene sowie die Autobahnen A3, A6, A9 und A73 profitiert.

Der Autokauf in Nürnberg kann so einfach sein. Wie wäre es, wenn Sie sich für MGS Motor Gruppe Sticht entscheiden und auf diese Weise ein Plus an Auswahl mitnehmen? Unser Unternehmen existiert seit 1955 und ist seither in der Region Oberfranken und Oberpfalz beheimatet. Wir schreiben Beratung groß und haben als Familienbetrieb stets ein offenes Ohr für Sie. Lernen wir uns kennen.

Der Hersteller Mazda ist nicht nur „Big in Japan“, sondern auch weltweit einer der wichtigsten Autobauer. Auf Japanisch wird das Unternehmen mit dem für westliche Ohren eher sperrigen Namen „Matsuda Kabushiki-gaisha“ bezeichnet, was ins Englische übersetzt zur Mazda Motor Company wird. Der Name nimmt direkt auf den Firmengründer Jujiro Matsuda, der sein Unternehmen im Jahr 1920 ins Leben rief. Was in der Korkbranche seinen Anfang nahm, widmete sich bereits nach einigen Jahren dem Bau von Motorrädern und Maschinen sowie später auch der Automobilherstellung. Als Firmenname nimmt Mazda auf eine Gottheit aus dem Zoroastrismus Bezug, der Weisheit verkörpert. Diese Weisheit der Firmenverantwortlichen führte letztlich dazu, dass es sich um eine der 20 größten Automobilunternehmen der Welt handelt und die Fahrzeuge global überaus gefragt sind. In besonderem Maße liegt dies am Design aber auch an der innovativen Technologie.

Aus der Firmenhistorie von Mazda

Die ersten Jahren nach der Firmengründung war Mazda Spezialist für die synthetische Herstellung von Kork bzw. Ersatzprodukten. Das Naturmaterial aus der Korkeiche lief den ersten Produkten von Mazda jedoch bald den Rang ab und so wurden Maschinen und später motorisierte Dreiräder gebaut. Hier stellt sich mehr Erfolg ein, sodass 1931 mit dem Mazda GO ein erstes Fahrzeug auf die Straßen entlassen wurde. Ein erstes Auto wäre 1940 auf dem Markt erschienen, doch verhinderte der Zweite Weltkrieg die Umsetzung des schon vorhandenen Prototypen.

Nach Kriegsende wurde der Erfolg von Mazda erst einmal unterbrochen und das Firmengelände beherbergte ein Lazarett für Kriegsverwundete. Am Firmensitz in Hiroshima war das Ausmaß der Zerstörung nach dem Atombombenabwurf unvorstellbar und dennoch stellte Mazda schon Ende der 1940er Jahre wieder Nutzfahrzeuge und Dreiräder her. Nach erfolgreichen Exporten auf den indischen Markt kamen neue Transporter hinzu und der erste klassische PKW war der R360 des Jahres 1960. Überhaupt gestalteten sich die 1960er Jahre zur bis dato wichtigsten Dekade der Firmengeschichte. Hier entstanden der Carol 360 und der 800 und auch der Luce, der unter Mitwirkung von Bertone zur Designikone wurde, 9 werden die Dreiräder nach Indien exportiert. Überhaupt waren es bis in die 1950er Jahre hinein die Transporter und Kleintransporter, die maßgeblich für den Erfolg von Mazda verantwortlich waren und erst 1960 erscheinen mit dem R360, später dann mit dem Carol 360 und dem 800 PKW. Ein großer Coup gelingt den Japanern schon Mitte der 1960er Jahren, als der R130 Luce von der italienischen Designschmiede Bertone gestaltet wurde und insbesonderen in den USA Beliebtheit erlangte.

Die Sixties brachten zudem den Cosmo Sport 110S als erstes Serienfahrzeug mit Wankelmotor hervor, der heute ein gesuchter Oldtimer ist. Als Exporteur auf den deutschen Markt tritt die Marke seit 1972 in Erscheinung und schon der kompakte 323 von 1977 wird zum Verkaufserfolg und wird als Mazda3 bis heute gebaut. Ebenfalls noch aus den 1970er Jahren stammt das Mittelklassemodell 626. Ein Ausrufezeichen setzte Mazda mit der Wiederbelebung des Roadsters und dem MX-5 des Jahres 1989. Bis heute handelt es sich um das meistverkaufte offenen Fahrzeug weltweit.

Mazdas Erfolge im Motorsport

Seit 1981 ist Mazda erfolgreich im Motorsport. Seinerzeit wurde bei den 24 Stunden von Spa-Francochamps mit Wankelmotor dominiert und 1991 gelang in Le Mans wieder ein Erfolg auf der langen Distanz. Seinerzeit war der 787B ein großer Außenseiter und überzeugte nicht nur mit seiner Leistung sondern auch mit der Lackierung in grellem Orangerot. Abgerundet wird die Liste der Erfolge durch den Rallyebereich in Gruppe N und eine Reihe weiterer Rennserien.

Mazda als erfindungsreicher Hersteller

Mazda wird gemeinhin als Individualist unter den Autobauern wahrgenommen. Der Grund liegt im Setzen auf Technologien, die sonst nur selten zum Zuge kamen, wie dem Kreiskolbenmotor alias Wankelmotor oder auch der fast schon totgeglaubten Bauform des Roadsters. Wankelmotoren werden aktuell nicht mehr gebaut, der MX-5 fährt jedoch weiterhin als Roadster durchs Land und bildete die Blaupause für ein regelrechtes Revival mit jeder Menge Nachahmern. Entwicklung werden seit 1990 auch in Oberursel bei Frankfurt am Main durchgeführt, worunter auch Brennstoffzellen und die perfekt verdichteten SKYACTIV-Antriebe zu nennen sind.

Das Sortiment bei Mazda

Wer sich aktuell für einen Mazda entscheidet, wählt mit dem Mazda2, dem Mazda3 oder dem Mazda6 gefragte und hoch effiziente Alltagsfahrzeuge als Kleinwagen, Kompaktmodell und Mittelklässler. Wem der Sinn eher nach einem SUV steht, der liegt mit dem CX-3 und dem CX-5 in unterschiedlichen Größen goldrichtig. Als CX-30 und MX-30 werden kompakte SUV angeboten, wobei der MX-30 ein komplett elektrisch angetriebenes Modell ist. Abgerundet wird das Sortiment natürlich vom MX-5 und damit einem kleinen Roadster, der seit 1989 als Sportwagen für Furore sorgt.