Schließen

CUPRA für Nürnberg günstig kaufen

CUPRA – eine sehr gute Wahl für Nürnberg

Ein CUPRA passt nach Nürnberg, daran kann kein Zweifel bestehen. Fakt ist, dass die Fahrzeuge dieses Herstellers seit vielen Jahren das Straßenbild prägen und sich im alltäglichen Gebrauch perfekt bewähren. Wer seinen CUPRA bei MGS kauft, setzt auf einen Autohändler mit fester Verankerung in der Region rund um Nürnberg. Unser Unternehmen ist an gleich sieben Standorten für Sie da und schreibt bis heute familiäre Werte groß. Wir legen großen Wert auf eine umfangreiche und detaillierte Beratung und befinden uns mittlerweile in der dritten Generation. Ins Leben gerufen wurde Ihr Händler für CUPRA in Nürnberg bereits im Jahr 1955 – seinerzeit noch als Experte für Zweiräder, doch schon bald waren wir auch im Autobereich tätig und sind es bis zum heutigen Tag.

Für einen CUPRA in Nürnberg existieren eine Reihe guter Argumente. Die Qualität der Fahrzeuge ist seit Jahr und Tag über jeden Zweifel erhaben. Dies bedeutet auch, dass Sie getrost in einen CUPRA Gebrauchtwagen steigen können und dank der Langlebigkeit der einzelnen Modelle ganz sicher keine bösen Überraschungen erleben. Wir gewährleisten dies zudem durch die Arbeit unserer Kfz-Meisterwerkstatt, die bei Gebrauchten genau hinschaut und im Fall der Fälle Reparaturen vornimmt. Gerne bieten wir Ihnen auch einen CUPRA für Nürnberg als Neuwagen oder Tageszulassung und lassen Ihnen somit die Wahl aus jeder Menge unterschiedlicher Optionen. Dies alles erfolgt zu fairen Konditionen, die sowohl in günstigen Preisen als auch der Möglichkeit einen Finanzierung bestehen.

Für den Autokauf in Nürnberg – auf zu MGS

Innerhalb von Franken ist Nürnberg die bei weitem größte und wichtigste Stadt. Des Weiteren handelt es sich um die Nummer zwei im Freistaat Bayern und einen Ort, der allein bezogen auf das Stadtgebiet bereits rund eine halbe Million Einwohner zählt. Nürnberg ist allerdings auch das Zentrum eines so genannten Kleeblatts, zu dem die unmittelbar benachbarten Städte Fürth, Erlangen und Schwabach gehören und das zusammen mit kleineren Orten ein Ballungsgebiet mit mehr als 3,5 Millionen Menschen dominiert. Historisch war der Ort lange von Bayern unabhängig und hat sich auch unter Münchner Ägide zu einem echten Gegengewicht zur Landeshauptstadt entwickelt. Nürnberg war eine unabhängige Reichsstadt im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation und taucht im Jahr 1050 erstmals auf der Landkarte auf. Den Mittelpunkt bildete schon bald die Burg, deren Architektur vor allem auf das zwölfte Jahrhundert zurückgeht und die auch Teil der Namensgebung ist. In den folgenden Jahren war Nürnberg stets ein wichtiger Handels- und Messestandort und ist im Rahmen der Industrialisierung deutlich angewachsen. Kennzeichnend war der Bau der ersten deutschen Eisenbahnstrecken im Jahr 1835 und die Fahrt des legendären „Adler“. Sehenswert in Nürnberg sind St. Sebald sowie Pellerhaus und Wolff‘scher Bau abr auch das ehemalige Reichsparteitagsgelände mit Gedenkstätte.

Die Wirtschaft der Stadt Nürnberg war und ist von der Spielzeugindustrie und dem Modellbau geprägt. Des Weiteren beherbergt die Frankenmetropole Unternehmen aus den Bereichen Elektrotechnik und Kommunikation sowie verschiedene Marktforschungsinstitute. Wichtig ist zudem der Standort der Messe, der auch von der exzellenten Anbindung an den Luftverkehr, die Schiene sowie die Autobahnen A3, A6, A9 und A73 profitiert.

Der Autokauf in Nürnberg kann so einfach sein. Wie wäre es, wenn Sie sich für MGS Motor Gruppe Sticht entscheiden und auf diese Weise ein Plus an Auswahl mitnehmen? Unser Unternehmen existiert seit 1955 und ist seither in der Region Oberfranken und Oberpfalz beheimatet. Wir schreiben Beratung groß und haben als Familienbetrieb stets ein offenes Ohr für Sie. Lernen wir uns kennen.

Der spanische Automobilhersteller CUPRA ist aus dem Motorsport geboren und bietet ein entsprechendes Image. Die Rede ist von der ehemaligen Rennsport-Abteilung innerhalb des Seat-Konzerns und damit einer der aufregendsten Neugründungen in der Autowelt der letzten Jahrzehnte. In den ersten Jahren handelte es sich weitgehend um Fahrzeuge, die auf Seat-Serienmodellen basierten und „lediglich“ geschärft wurden. Mittlerweile steht CUPRA jedoch auch für Eigenständigkeit und hat mit dem Formentor auch schon eine Eigenentwicklung im Sortiment. Das Gründungsjahr der Marke war 2018, der Firmensitz entspricht dem des Mutterkonzerns Seat und befindet sich im katalanischen Martorell. Charakteristisch ist das kupferfarbene Logo, das an ein Stammesmotiv der Ureinwohner Amerikas erinnert und ein so genanntes „Tribal“ zeigt.

CUPRA – ein neuer Autohersteller entsteht

Um der Geschichte von CUPRA nachzuspüren, reicht keineswegs der 22. Februar 2018 aus. Natürlich wurde erst an diesem Tag die Cupra S.A.U. (Sociedad Anónima Unipersonal) ins Leben gerufen doch reichen die Wurzeln über Jahrzehnte zurück. Das erste eigene Fahrzeug war allerdings der Cupra Ateca auf Basis des Kompakt-SUV von Seat und dieses herausragende Modell erlebte seine Premiere im Rahmen des Automobilsalons 2018 in Genf.

Der Name CUPRA stammt aus dem Jahr 1971 und steht für Cup Racing und somit die Teilnahme an Motorsportveranstaltungen. Seat hatte sich in früheren Jahren in diesem Bereich stark zurückgehalten und ließ Cupra zunächst als eine reine „Abteilung für Spezialfahrzeuge“ laufen. Anders, als die Serienmodelle, bei denen es sich zu dieser Zeit ausschließlich um Lizenzbauten handelt, entwickelte Cupra auch eigene Fahrzeuge und sorgte letztlich dafür, dass sich die Marke Seat emanzipierte. Dies war in den 1980er Jahren der Fall und der Einfluss von Fiat wurde mehr und mehr zugunsten eigener Entwicklungen zurückgedrängt. Die Abteilung Cupra wurde 1985 umbenannt und hieß fortan Seat Sport, doch der Name blieb erhalten und markierte fortan Sondermodelle bzw. die sportlichste Ausstattungslinie der Serienmodelle.

Da Seat ohnehin ein sportliches Image nach außen trug und trägt, fanden die Cupra-Modelle bereits in früheren Jahren reißenden Absatz. Es handelte sich um eine clevere Form von Werkstuning und gleichzeitig ein Aufzeigen der vielen Möglichkeiten, die in den spanischen Modellen steckten. So kam es, dass Cupra-Modelle innerhalb des Seat-Konzerns immer eigenständiger wurden und sowohl unter der Motorhaube als auch im Design eigene Wege beschritten. Bis zur Gründung einer eigenen Marke war der Schritt nun nicht mehr weit.

2018 wurde dann aus Cupra CUPRA und die selbstbewusste Schreibweise in Großbuchstaben zeigt an, dass man sich absolut nicht verstecken möchte. Als Firmenfarbe wurde ein Kupferton gewählt und auch die Kantigkeit der einzelnen Modell lässt sich als stilprägend ansehen. CUPRA avancierte gleichermaßen zur Sportwagenmarke wie zu einer sportlichen Alltagsmarke mit einer Reihe unterschiedlicher Modelle. Das Logo in Form eines Tribals unterstreicht zudem die „Street Credibility“ der jungen Marke, die damit ein überaus beliebtes Motiv für Tätowierungen aufgreift.

CUPRA im Motorsport

Die direkte Verbindung zwischen CUPRA und dem Motorsport existierte bereits vor der Gründung der spanischen Marke. Zugegeben: die Rede war stets von Seat doch handelte es sich bei Cupra um die Rennsport-Sparte, die die Erfolge erst möglich machte. Der erste größere Erfolg datiert auf 1977. Seinerzeit platzierten sich zwei Seat 124 mit Cupra-Know-how auf dem dritten und vierten Platz bei der prestigeträchtigen Rallye Monte Carlo. Bereits 1973 hatte Seat bei der spanischen Rallyemeisterschaft gewonnen und die 1990er Jahre gerieten mit gleich drei Weltmeistertiteln zu einem regelrechten Siegeszug der Spanier.

Es folgte das Debüt im Bereich der Tourenwagen – natürlich nach wie vor als Seat – Team – und Triumphe in den Jahren 2008 und 2009. Entsprechend groß sind die Erwartungen an die Marke CUPRA, die mit dem TCR auch schon einen ersten Rennwagen vorgestellt hat. Für die Zukunft steht zu erwarten, dass CUPRA die kompletten Rennsportaktivitäten von Seat bündelt, denn Seat Sport wurde kurzerhand in CUPRA Racing umgenannt.

Erfindungsreichtum bei CUPRA

Bereits als Teil von Seat war Cupra (in dieser Schreibweise) der Innovationsmotor innerhalb des Unternehmen. Die Eigenentwicklungen wären ohne das Entwicklungsteam nicht möglich gewesen und auch CUPRA als eigene Marke hat viele Ideen zu bieten. Ein Meisterwerk ist der elektrisch angetriebene E-TCR. Die Rede ist von einem Supersportler mit 680 PS Leistung, der perfekt für die Rennstrecke geeignet ist. Selbst innerhalb des Volkswagenkonzerns ist die Marke ein echtes Highlight und im besten Sinne des Wortes „auf der Überholspur“.

CUPRA, aktuell

Wer sich aktuell für einen CUPRA entscheidet, wählt aus einer zunehmenden Zahl an Modelle. Als erste Eigenentwicklung wird der Formentor angeboten, bei dem es sich um ein Crossovermodell mit üppiger Leistung und auf Wunsch Hybridantrieb handelt. Alternativ gilt der CUPRA Ateca bereits als Klassiker unter den Kompakt-SUV mit sportlicher Ausrichtung. Abgerundet wird das Sortiment durch den Leon bzw. Leon Sportstourer, die beide auf dem gleichnamigen Seat basieren sowie dem ebenfalls neu entwickelten CUPRA Born als vollelektrischem Fahrzeug.