Schließen

Nissan für Chemnitz Neuwagen günstig kaufen

Nissan Neuwagen – bald auch für Sie in Chemnitz?

Wann immer neue Nissan Neuwagen auf den Markt gelangen, ist die Medienresonanz enorm. Auch in Chemnitz sind die Fahrzeuge präsent und erweisen sich als echte Topseller. Der Grund für die Beliebtheit liegt in erster Linie an der erstklassigen Verarbeitung. Nissan Neuwagen gehören in ihren jeweiligen Segmenten zum Besten, was unter qualitativen Gesichtspunkten zu haben ist und zeichnen sich durch Langlebigkeit und weitgehende Pannenfreiheit aus. In Chemnitz oder anderenorts liegen zu bleiben, ist mit einem Nissan Neuwagen fast ausgeschlossen. Hinzu kommt, dass auch der emotionale Faktor nicht zu kurz kommt und unsere Nissan Neuwagen durch ein aufregendes Design aus der Masse hervorstechen. So handelt es sich auch in Chemnitz um echte „Hingucker“.

 

Ihren Nissan Neuwagen für Chemnitz erhalten Sie bei MGS. Unser Unternehmen existiert bereits seit 1955 und schreibt seit seiner Gründung Service groß. Für uns bedeutet das Verkaufen von Nissan Neuwagen immer auch den Beginn einer langfristigen Zusammenarbeit mit unseren Kundinnen und Kunden aus Chemnitz oder anderswo. Gemeint ist, dass wir nicht nur beraten und erläutern, sondern mit unserer Kfz-Meisterwerkstatt auch für Inspektionen sowie die regelmäßig fällige HU und AU bereitstehen. Sie entscheiden sich mit MGS für ein Traditionsunternehmen in Familienbesitz, das schon in der dritten Generation in der Region Chemnitz beheimatet ist. Die Qualität unserer Nissan Neuwagen ist über jeden Zweifel erhaben und natürlich erhalten Sie auf Wunsch auch eine Finanzierung zu 1a-Konditionen.

MGS und Chemnitz – das passt beim Autokauf zusammen

Es war im Jahr 1859 als ein Schriftsteller Chemnitz als das „sächsische Manchester“ bezeichnete und damit den bis heute existierenden Charakter der Stadt zum Ausdruck brachte. Hinter Leipzig und Dresden handelt es sich um die Nummer drei im Freistaat und eine klassische Industriestadt. Rund eine Viertelmillion Menschen leben hier und damit am Rande des Erzgebirges. Die Bedeutung von Chemnitz für die Region Mitteldeutschland und Sachsen ist groß und auch als Automobilstandort hat sich die Stadt oftmals hervorgetan. Interessant ist dabei, dass der Ort auch schon im zwölften Jahrhundert existierte und seinerzeit zum ersten Mal in schriftlicher Form bezeugt wurde. Den Anfang bildete ein Benediktinerkloster und die rundherum angelegte Siedlung wurde 1174 mit dem Stadtrecht belohnt. Ökonomisch war das Bleichprivileg ausschlaggebend für einen regelrechten Siegeszug, der im 14. Jahrhundert begann. Chemnitz avancierte zu einem Zentrum der frühen Textilproduktion und zum Motor der Industrialisierung in Sachsen. Maschinen und Lokomotiven wurden in Chemnitz produziert und der damalige Wohlstand prägt bis heute das Stadtbild. Erwähnnswert sind das Opernhaus aber auch das Neue Rathaus und das König-Albert-Museum. Wer in Chemnitz unterwegs ist, erfreut sich zudem am Industriemuseum und dem Kunstmuseum Gunzenhauser und darf natürlich auch den Blick auf die große Karl Marx Büste nicht fehlen lassen. Letztere erinnert daran, dass Chemnitz von 1953 bis 1990 Karl-Marx-Stadt hieß.

Ökonomisch haben sich die Autobranche und der Maschinenbau in Chemnitz gehalten. Des Weiteren sind die Beschichtungstechnik und die Werkstoffindustrie hier beheimatet und auch IT- und Gesundheitsunternehmen sind vorhanden. Verkehrsverbindungen existieren sowohl mit der Bahn als auch über mehrere Bundesstraßen und die Autobahnen A4 und A72.

Wann immer Sie in Chemnitz nach einem neuen Auto suchen, empfehlen wir uns als Ihre Motor Gruppe Sticht alias MGS. Einer unserer Pluspunkte besteht in der Erfahrung, die bis ins Jahr 1955 zurückreicht. Wir sind ein Familienbetrieb und bieten eine breite Palette an Fahrzeugen und einen rundum kompetenten Service. Zudem lassen wir immer wieder die Preise purzeln – zu Ihrem Vorteil, versteht sich.

Nissan ist einer der wichtigsten Automobilhersteller Japans und zudem eines der innovativsten Unternehmen in der Autowelt. Seit vielen Jahren arbeiten die Asiaten mit Renault zusammen und führen zudem eine Kooperation mit Mitsubishi. Die Tradition reicht über mehr als 100 Jahre zurück, sodass die Marke zurecht als Pionierunternehmen der japanischen Automobilbranche gilt. Kennzeichnend für Nissan ist zum einen die lange betriebene Marke Datsun, unter der die Modelle in früheren Jahren vom Band liefen, zum anderen die Bandbreite an Fahrzeuge, die heute insbesondere SUV, Kleinwagen und Fahrzeuge mit alternativen Antrieben umfasst. Was fehlt, sind Fahrzeuge aus dem Bereich der oberen Mittelklasse und Oberklasse, da zu diesem Zweck schon Ende der 1980er Jahre die Edelmarke Infiniti ausgegliedert wurde.

Die Geschichte des Herstellers Nissan

Es existieren verschiedene Ansätze, um die Geschichte von Nissan zu erzählen. Wenn es allein um die Namensgebung geht, so reicht der Verweis auf eine Holding und damit ein reines Finanzunternehmen, das seit den späten 1920er Jahren existierte und 1933 einen Automobilbauer namens Datsun übernahm. Der Name der Holding lautete Nihon Sangyō und das Kürzel, unter dem an der Tokioter Börse gehandelt wurde, war Nissan.

Die wahre Geburtsstunde von Nissan datierte allerdings auf das Shibuya des Jahres 1911. Im dem Stadtteil von Tokio wurde die Kaishinsha Motorcar Works gegründet und machte sich – wie der Name schon sagt – direkt den Bau von Autos bzw. motorisierten Fahrzeugen zum Ziel. Das junge Unternehmen benötigte allerdings frisches Kapital und das floss von drei Geldgebern mit den Namen Kenjiro Den, Rokuro Aoyama und Meitaro Takeuchi. Als kleines „Dankeschön“ wurden die Initialen D, A und T zu DAT und das erste japanische Auto des Jahres 1912 war der DAT. Bald firmierte der Hersteller zu DAT Motorcar Company um und wählte für die internationalen Aktivitäten und als griffigeren Firmennamen die Kombination mit der aufgehenden Sonne. DAT plus Sun (für Sonne) wurde Datsun.

Auch nach der Übernahme durch Nissan blieb die Marke Datsun erhalten, überstand den Zweiten Weltkrieg, indem für militärische Zwecke produziert wurde und verdingte sich nach Kriegsende vor allem als Produzent von LKW. Dank der bemerkenswerten Qualität arbeitete Datsun alias Nissan bald für den britischen Autobauer Austin und fertigte in Lizenz. Bis zum ersten eigenen Auto war der Weg nun nicht mehr weit und mit dem Datsun Fairlady, vor allem abr dem Datsun Z wurde sogleich ein Meilenstein vorgelegt. Bis heute wird der sportliche „Z“ gebaut und heißt aktuell 370Z mit Verkaufszahlen von mehr als zwei Millionen seit dem ersten Erscheinen.

Die Marke Datsun wurde 1981 erst einmal eingestellt und fortan hießen die Autos von Nissan auch Nissan. Datsun wird derzeit hier und da wiederbelebt und doch kennt man die aktuellen Modelle nur noch unter dem tatsächlichen Firmennamen. Ende der 1980er Jahre gliederte Nissan Infiniti als Untermarke aus und in den 1990er Jahren folgte die enge Kooperation sowohl mit Renault als auch mit Mitsubishi.

Nissan und der Rennsport

Auch auf den Rennstrecken dieser Welt ist Nissan ein echter Gigant. Vor allem der GT-R ist ein herausragendes Fahrzeug, das auch in einer Art Homologation als Straßenfahrzeug zu haben ist. Der GT-R trägt den Spitznamen „Godzilla“ und zeigt sich nicht nur in der Rennserie Super GT in Japan als wahres Monster. Die Entwicklung der Rennsportabteilung Nismo ist in der Lage, in weniger als drei Sekunden die 100 km/h zu erreichen und fährt damit voll und ganz auf Augenhöhe mit den weltweit Besten der Besten.

Nissan als Innovationshersteller

Die Fülle der Innovationen bei Nissan ist bemerkenswert. Die Japaner haben vor allem im Bereich der alternativen Antriebe mehrere Ausrufezeichen gesetzt. Der Nissan Leaf war das erste Fahrzeug in Großserie, das von vornherein auf einen Elektroantrieb ausgelegt war und führte zudem oftmals die Zulassungszahlen im Bereich der E-Mobilität an. Neben den Antrieben ist auch die Sicherheit ein Terrain der Japaner. Nahezu jedes Serienmodell ist mit einem „Safety Shield“ ausgestattet und kombiniert auf clevere Weise die einzelnen Assistenten, die technisch perfekt ineinandergreifen. Möglich werden die frischen Ideen auch deshalb, weil Nissan immer wieder auf das Know-how von Start-Ups zurückgreift.

Derzeitige Fahrzeuge von Nissan

Aktuell ist Nissan mit einem breiten Spektrum an Fahrzeugen auf dem Markt vertreten. Am unteren Ende ist der Micra ein Kleinwagenklassiker mit Wurzeln in den frühen 1980er Jahren. Der Leaf ist ein Kompakter mit E-Motor und der GT-R ein Supersportler, der keinerlei Kompromisse eingeht. Ebenfalls im Angebot sind die Nutzfahrzeuge NV200 oder E-NV200 sowie der Navara als Pick-Up. Als Schwerpunkt lassen sich die SUV ansehen, die als Crossovermodell JUKE sowie X-Trail und Qashqai daherkommen.